Inhalt:

Infos

News
Bilder

Termine:

 

 

 Hermsdorf. Plötzlich dürfen die Badminton-Spieler des SV Hermsdorf wieder träumen vom Aufstieg im Sommer 2019 in die Thüringenliga. Daran schuld ist die Mannschaft vom SV Blau-Weiß Gotha, die am Sonntag dem Tabellenzweiten OTG Gera III beim 4:4 einen Punkt abluchste. Der Rückstand des Tabellendritten Hermsdorf auf Gera beträgt nur noch zwei Zähler. Die Hermsdorfer erledigten ihre Hausaufgabe am Sonntag im Heimspiel gegen den SV Zeulenroda mit dem 7:1-Sieg souverän.

Im dritten Herren-Einzel unterlag Ferdinand Schreck dem Kontrahenten aus Zeulenroda, Thomas Daßler, in zwei Sätzen. Die anderen Partien gingen alle an die Heimmannschaft, die sich mit 9:5-Punkten in die kurze Winterpause der Verbandsklasse verabschiedet. Knapp verliefen nur die beiden Herren-Doppel. Alexander Dycke und Max Schaller siegten in zwei Sätzen (21:19, 21:18) gegen Wolfgang Frank und Thomas Daßler. Das zweite Doppel bei den Herren mit dem SVH-Duo Rick Koschnitzki und Ferdinand Schreck ging sogar über drei Sätze (16:21, 21:18, 21:15). Bis zum Direkt-Duell um Platz zwei mit dem OTG Gera III, das am 20. Januar in der Panndorfhalle ausgetragen wird, müssen die Hermsdorfer die Woche davor noch die zwei schweren Auswärtshürden in Gotha und in Ilmenau nehmen. Möglicherweise könnte am Ende sogar Rang drei zum Sprung in die höchste Spielklasse reichen, wenn eine der beiden Reservemannschaften vom SV GutsMuths Jena III und OTG Gera III ihr Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt. Die zweite Mannschaft von OTG Gera ist aktueller Tabellenführer der Thüringenliga und könnte im Sommer in die Oberliga Mitte aufrücken.

(Quelle: OTZ / 19.12.18)

Legetøj og BørnetøjTurtle