Inhalt:

Infos
News
Bilder

Termine:

.

Fußball: Kreisoberliga, Von Jens Henning
HERMSDORF. „Wir betreiben viel Aufwand, wir werden aber bisher dafür nicht belohnt“, sagte Hermsdorfs Fußballtrainer Daniel Burkhardt gestern. Die beiden Kreisoberliga-Punktspiele zu Ostern waren ein Spiegelbild des Hermsdorfer Fußballs. Bei der SG FSV Hirschberg am Ostersonnabend waren die Gäste aus Hermsdorf die ersten 18 Minuten dominant, dann fiel das 0:1, und dann fiel die Hermsdorfer Mannschaft wie ein Kartenhaus in sich zusammen. „Bis zur Pause ähnelte der Kick einem Trainingsspiel“, sagte Burkhardt. 5:0 stand es nach 45 Minuten, 6:2 nach 90 Minuten.

Silbitz und Ranis punkteten
Am Ostermontag bei Post Jena sollte alles besser werden. Doch Burkhardt hatte schon zur Halbzeit ein Vorahnung. Zu seinem Routinier Jens Henkel sagte er, wer heute das erste Tor schießt, gewinnt das Spiel – und das war Post Jena. Am Schluss hieß es 2:0. Die Oster-Bilanz liest sich ernüchternd für den Tabellenvorletzten aus dem Holzland: null Punkte, 2:8-Tore. Und dazu noch die Überraschungssieger der Mitbewerber aus Silbitz und Ranis punkteten dreifach. „Wir brauchen endlich mal Erfolgserlebnis. Dazu müssten wir mal in Führung gehen. Dann würde alles viel einfacher laufen. Wir haben uns noch längst nicht aufgegeben im Abstiegskampf. Wir haben ja auch erst drei Spiele in der Rückrunde gespielt. Es kommen noch Gegner, die wir besiegen werden. Da bin ich mir sicher“, sagte Burkhardt.

Mittelfeldmann Daniel Löbner sah in Jena die Rote Karte. Burkhardt rechnet mit mindestens zwei Spielen Pause. Im SVH-Tor stand in Hirschberg und in Jena Robin Theile. Und Theile machte seine Sache nach einer längeren Spielpause sehr gut.

© Ostthüringer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten. 04.04.2018

Legetøj og BørnetøjTurtle