Inhalt:

Infos
News
Bilder

Termine:

01.12.18:

11 Uhr SVH - Goldbach (wJD)
13 Uhr SVH - Ronneburg (wJB)
19:30 Uhr SVH - Ronneburg (M)

02.12.18:

12 Uhr SVH - Gera (mJC)
14 Uhr SVH - Meiningen (F)

Breitungen. Der Auswärtstermin des SV Hermsdorf am Sonnabend in Breitungen war nicht von Erfolg gekrönt. Das Team von Pierre Liebelt unterlag der HSG Werratal 05 mit 28:32. Über weite Strecken rannten die Kreuzritter stets einem – wenn auch überschaubaren – Rückstand hinterher.

Beim Stand vom 15:16 aus Sicht des SV Hermsdorf ging es gen Kabinen. „Wir haben schwer ins Spiel gefunden. Die Abwehr konnte die Angriffe des Gegners nur bedingt unterbinden“, resümierte Pierre Liebelt. Anschließend habe man Dino Bacic von der HSG in Manndeckung genommen, dergleichen habe sich ausgezahlt.

In der 33. Minute konnte Felix Reis zum 17:17 egalisieren, doch die Hausherren konnten sich anschließend wieder auf zwei Treffer (19:17) absetzen, bevor denn Felix Reis und Martin Ehm den erneuten Ausgleich (19:19/39.) mit ihren Treffern ermöglichten. Als schließlich Maximilian Remde die Kreuzritter in Führung warf (20:19/41.), sah es danach aus, dass der SV nun die Wende einleiten würde – doch dem war nicht so. Es sollte nur eine Momentaufnahme sein, denn die Werratal konnte umgehend egalisieren und sich auch noch absetzen. Phasenweise führten die Südthüringer mit fünf Toren (28:23/52.). Zweimal kam das Team von Pierre Liebelt noch auf zwei Treffer (26:28/56. bzw. 27:29/58.) heran, doch das war dann auch schon das höchste der Gefühle.


Den Hauptursache für die Niederlage sah Pierre Liebelt in der mitunter bescheidenen Chancenverwertung. Insgesamt 18 Wurffehler erlaubten sich die Kreuzritter. „Nachdem wir endlich führten, hatten wir die Möglichkeit, unsere Führung weiter auszubauen, uns auf drei Tore abzusetzen“, hält der SV-Coach kritisch fest. Doch dergleichen gelang nicht, seine Spieler nutzen nicht das Momentum. Für ihn sei das der Knackpunkt der Partie gewesen. „Gegen ein Team wir Werratal kann man sich das nun einmal nicht erlauben.“

SV Hermsdorf: Rudolph 6, Schreck 1, Reis 6, Schreiber, Riedel, Nedved, Hammer 1, Heilwagen 2, Ehm 2, Zehmisch, Anlauf 3, Möller 1, Remde 2, Minas 4,

(Quelle: OTZ / Marcus Schulze / 27.11.18)

Legetøj og BørnetøjTurtle